GemüsegärtnerIn EFZ - Ein Beruf mit Zukunft Ausbildung

Die Gemüsegärtnerinnen und Gemüsegärtner bringen das frische Gemüse auf den Tisch!

Berufsprofil

Gemüsegärtnerinnen und Gemüsegärtner produzieren im Freiland wie im Gewächshaus die verschiedensten Gemüsearten. Es steckt viel Arbeit und Planung dahinter bis Karotten, Tomaten, Salat und Co. frisch auf dem Teller sind. Die Freude an der Natur und das Interesse am Umgang mit Technik, modernen Maschinen und Computern sind die Voraussetzungen für diesen abwechslungsreichen und spannenden Beruf. Heute produzieren über 3‘000 Schweizer Gemüsebaubetriebe rund 410‘000 Tonnen Gemüse in über 100 verschiedenen Gemüsearten. Damit kommt etwas mehr als die Hälfte des jährlich bei uns verkauften Gemüses aus der Schweiz.

Gemüsegärtnerinnen und Gemüsegärtner sind gefragtes Fachpersonal. Auch
ohne elterlichen Betrieb kann man diese Ausbildung absolvieren. Es ist ein Beruf mit Zukunft.

Aufgaben von Gemüsegärtnerinnen und -gärtnern

Gemüsegärtnerinnen und Gemüsegärtner führen die Bodenbearbeitung durch, säen verschiedene Gemüsekulturen in den Boden und ziehen Jungpflanzen heran. Ein Hauptteil der Arbeit ist die Pflege der Kulturen. Mit der Ernte, der Aufbereitung und dem Verkauf des Gemüses endet der Arbeitsablauf.

Weitere Aufgaben

Jungpflanzenanzucht: Herstellung von Erdpresstöpfen, besäen der Töpfe, bewässern und weitere Pflege der anwachsenden Jungpflanzen, sowie die Kontrolle der korrekten Klimasteuerung und von Schadorganismen.

Bodenvorbereitung: pflügen, eggen, säen, pflanzen

Pflege: hacken, düngen, Pflanzen vor Schadorganismen schützen, bewässern, Kulturen überwachen

Ernte: von Hand, mit dem Ernteband oder Erntemaschinen, Transport

Lagerung: ein- und auslagern, kühlen, befeuchten

Aufbereitung: waschen, sortieren, verpacken, etikettieren

Technik: messen, steuern, regulieren und Unterhaltsarbeiten durchführen

Verkauf: kalkulieren, offerieren, Lieferpapiere erstellen, liefern

Administration: Aufträge bearbeiten, Aufzeichnungen führen, Informatik

Organisation: Kulturplanung, Disposition, Qualitätssicherung

Personaleinsatz: Arbeitsvorbereitung, Gruppenführung

Ausbildung und Abschluss

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und schliesst mit einem eidgenössischen Fähigkeitsausweis (EFZ) ab. Sie kann durch eine Berufsmatura ergänzt werden. Die praktische Ausbildung erfolgt auf einem oder mehreren Gemüsebetrieben. Die theoretische Ausbildung erfolgt blockweise in einer der drei Berufsfachschulen:

  • INFORAMA Seeland in Ins (BE) für die Deutschschweiz
  • Châteauneuf bei Sion (VS) für die Westschweiz
  • Mezzana für das Tessin

Schwerpunkt Biolandbau

Dich interessieren speziell die Naturbelassenheit, Techniken der minimalen Bodenbearbeitung, Unkrautbekämpfung mittels verschiedensten Hacktechniken, Pflanzenschutz mit nicht chemisch, synthetischen Pflanzenschutzmittel, Ressourcenschonung allgemein und geschlossene Kreisläufe? Dann kannst du dich im Rahmen der Ausbildung für den Schwerpunkt Bio entscheiden.

Agrarpraktiker/in Spezialkulturen

Der Beruf Agrarpraktiker EBA vermittelt im Vergleich zu der dreijährigen
Grundbildung spezifische und einfachere berufliche Qualifikationen. Sie
trägt den individuellen Voraussetzungen der Lernenden mit einem besonders
differenzierten Lernangebot und angepasster Didaktik Rechnung.
Innerhalb des Berufs gibt es drei Fachrichtungen: Landwirtschaft,
Spezialkulturen (Gemüse, Obst, Reben) und Weinbereitung.

Weitere Informationen

Haben Sie Fragen?

Simone König
Verantwortliche Berufsbildung

Simone König