• Gross geworden mit Sauerkraut
  • Sauerkraut & Sauerrüben

Kochen mit Sauerkraut & Sauerrüben

Zu den Rezepten

Sauerkraut

Sauerkraut ist kein eigenes Gemüse, sondern wird aus Weisskohl oder Kabis produziert. Das gut haltbare Gemüse, das weltweit schon Jahrtausende bekannt ist, entsteht durch einen natürlichen Gärungsprozess und Salz.
Sauerkraut ist eine richtige Vitaminbombe: es ist sehr kalorienarm (17 kcal pro 100 g), fettlos, enthält viele Ballaststoffe, Mineralstoffe, Milchsäure, sekundäre Pflanzenstoffe und dazu die Vitamine A, B, C, E und K.

Sauerkraut wurde schon zu Zeiten hergestellt, als der Mensch von Vitaminen noch nichts wusste und demzufolge auch ihre Bedeutung für unsere Gesundheit nicht kannte. Dass das Sauerkraut das menschliche Wohlbefinden aber positiv beeinflusst, wurde aber schon früh erkannt.

Langes Kochen vermindert den Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen beträchtlich (z. B. 50 % Glucosinolatverlust nach 10 Min. Kochen). Mit Vorteil essen Sie Sauerkraut roh an einer Joghurtsauce, zusammen mit Früchte- oder Gemüsestücken, Kernen etc. Wer mit Magen-Darm-Beschwerden reagiert, sollte Sauerkraut regelmässig, aber nur in kleinen Portionen essen. Kräuter und Gewürze wie Thymian, Dill, Kümmel oder Pfeffer erhöhen die Verträglichkeit ebenfalls.

Rohes Sauerkraut wird mit etwas Wasser oder Bouillon und Fett etwa eine halbe Stunde gedünstet. Übliche Gewürze sind – neben Salz und Pfeffer – Lorbeer, Wacholder, Kümmel, Nelken, auch Estragon, Fenchelsamen, Bohnenkraut oder Zucker. Je nach Region werden noch Zutaten wie Zwiebeln, Äpfel, Speck oder Weintrauben zugegeben. Es kann aber auch bereits gekocht gekauft werden, damit spart man in der Küche viel Zeit. Dasselbe gilt für Sauerrüben.



Diät / Kur mit Sauerkraut
Sauerkraut eignet sich auch sehr gut für Diäten oder Kuren, da es viele Vitamine, Nährstoffe und wenig Kalorien enthält. Auch der Saft ist trinkbar.
Eine Sauerkrautkur ist besonders wirksam zur Abwehrstärkung, Darmreinigung und Aufbau einer gesunden Darmflora. Zudem saugt Sauerkraut schädliche Cholerinüberschüsse auf.

Sauerrüben

Sauerrüben sind in der Schweizer Küche wenig bekannt. Die Zubereitungsmöglichkeit kennt keine Grenzen – erlaubt ist, was schmeckt.  Der mild-säuerliche Geschmack von Sauerrüben wird von Feinschmeckern sehr geschätzt.

Sauerrüben werden roh oder gekocht verkauft. Als Spezialität empfehlen die Produzenten Sauerrüben mit Sauerkraut gemischt, z.B. mit Kartoffeln in einem Gratin.
Die Zubereitung der Sauerrüben ist derjenigen von Sauerkraut sehr ähnlich. Sauerrüben können roh oder gegart gegessen werden. Zum Beispiel als Salat, gedünstetes Gemüse, Eintopf, Suppe, Kuchen oder Gratin. Verwenden Sie bei einem Sauerkrautrezept anstatt Sauerkraut, Sauerrüben. Sie werden staunen!




Swiss Diva
Schweiz Natürlich