Biogemüse

Produktionsnorm Bio Suisse

Produktionsnorm Bio Suisse


Der Leitgedanke im Biolandbau ist das Wirtschaften im Einklang mit der Natur. Biogemüse-Betriebe setzen auf Nachhaltigkeit. Natürliche Lebensprozesse sollen gefördert und Nährstoffkreisläufe weitgehend geschlossen werden. Durch den Verzicht auf chemisch-synthetische Spritzmittel und Kunstdünger werden die natürlichen Abwehrkräfte von Pflanzen und Tieren gefordert und dadurch wiederum gefördert.
Sogar Unkraut gehört zum Biobetrieb. Als Beikraut dient es als Lebensraum für Nützlinge, und als Bodenbedeckung schützt es die wertvolle Humusschicht und verhindert so die Bodenerosion. Nützlinge kontrollieren Schädlinge und unterstützen so das ökologische Gleichgewicht. Weiter dienen sogenannte ökologische Ausgleichsflächen wie Hecken und Blumenwiesen als Lebensraum für seltene Pflanzen und bieten geschützte Nistplätze für Vögel.

Der biologische Landbau hat sich in den letzten Jahren technologisch weiterentwickelt. Immer mehr Menschen kaufen auch mal Bio ein. Seit ein paar Jahren besteht mit der Bio-Verordnung  in der Schweiz eine gesetzliche Grundlage, die den Anbau und die Vermarktung von Bioprodukten regelt. Daran halten sich auch die Biogemüse-Produzenten. Zur Schädlings- oder Krankheitsbekämpfung sind nur „natürliche“ Spritzmittel erlaubt, die auf einer offiziellen Hilfsmittelliste stehen. Bei der Nährstoffversorgung stehen Mineraldünger, Hofdünger oder Gründüngung mit Stickstoffbindenden Kulturen im Vordergrund. Im Unterschied zu anderen Ländern muss in der Schweiz grundsätzlich der ganze Betrieb nach den Kriterien des Biolandbaus bewirtschaftet werden.

Für Biogemüse-Produzenten gilt:
  • Keine chemisch-synthetischen Hilfsstoffe, Zutaten und Düngemittel
  • Verarbeitete Biogemüse-Produkte enthalten keine chemischen Zusatzstoffe und sind daher besonders authentisch
  • Keine gentechnisch veränderten Organismen
  • Keine Wachstumsregulatoren, Welkemittel und Herbizide
  • Keine Ionisierende Strahlen und bestrahlte Produkte
  • Keine Substrat Kulturen im Gewächshaus, Gemüsepflanzen wachsen im Boden
  • Heizbeschränkung im Winter (Gewächshäuser dürfen nur frostfrei geheizt werden)
  • Jegliche Art von Nachernte-Behandlung der Produkte ist untersagt
  • Regelmässige Kontrollen durch zertifizierte Organe


In der Schweiz bestehen verschiedene Bio-Label. Das bekannteste Schweizer Bio-Label ist die Knospe des Anbauverbandes Bio Suisse.


 

 
Swiss Diva
Schweiz Natürlich