Zubereitungstipps

Tipps für die Gemüseküche


Muss Gemüse immer gekocht werden?
  • Gemüse schmeckt im knackigen Zustand viel frischer, angenehmer und würziger als wenn es "totgekocht" wurde. Beim Kochen gehen viele Inhaltsstoffe durch die Erhitzung verloren.
  • Rohe und gekochte Gemüse ergänzen sich gut!

Bedarf an Nährstoffen:
  • Je abwechslungsreicher und farbenfroher Sie essen, umso eher decken Sie Ihren Bedarf an allen benötigten Nährstoffen ab.

Waschen:
  • In und unter der Schale sitzen viele wichtige Inhaltsstoffe. Meist reicht gründliches Waschen oder Bürsten, um das Gemüse kochfertig vorzubereiten. Nur bei Sorten die nicht mit der Schale essbar sind (wie z.B. Kohlrabi, Spargel, Kürbis, usw.) sollten Sie das Gemüse schälen.
  • Gemüse sollte zum Waschen nicht ins Wasser gelegt werden, da sonst die wertvollen wasserlöslichen Vitamine verloren gehen. Besser ist es, das Gemüse erst kurz vor dem Kochen rasch aber gründlich unter fliessendem Wasser zu waschen, dann behält es sein Aroma.
  • Oder legen Sie das Gemüse ins Salzwasser zum Waschen: es laugt das Gemüse nicht so stark aus und man entfernt auch Raupen, Würmer und Insekten.

Wenn Sie ein gekochtes Gericht zubereiten möchten, dann nur schonend:
  • Gemüse sollte am besten erst ganz kurz vor dem Kochvorgang zerkleinert werden, damit die wertvollen Inhaltsstoffe sich nicht mit dem Sauerstoff verflüchtigen. Marinieren Sie Salate und Gemüse nach dem Schneiden rasch mit Essig oder Zitronensaft, das stoppt den enzymatischen Vitamin-C-Abbau.
  • Decken Sie bereits zerkleinerte Lebensmittel gut zu, um sie vor Luft- und Lichtzutritt zu schützen.
  • Je Grösser die Gemüsestücke beim Kochen belassen werden, umso weniger Mikronährstoffe gehen verloren.
  • Kochen Sie Gemüse nie so lange bis es weich und matschig ist, dann sind nämlich alle Inhaltsstoffe weg. Nehmen Sie so wenig Wasser wie möglich.  Das meiste Gemüse braucht weniger als 10 Minuten.
  • Garen Sie das Gemüse bissfest. Mit jedem Übergaren werden weitere Vitamine zerstört.
  • Dämpfen - zum Beispiel in einem Steamer - schont Nährstoffe. Die asiatische Küche ist hier ein gutes Vorbild.
  • Grünes Gemüse bleibt auch nach dem Kochen schön grün, wenn Sie den Topf nicht mit dem Deckel verschliessen.
  • Kefen, Erbsen, Broccoli und Bohnen behalten ihre Farbe, wenn Sie dem Kochwasser etwas Backpulver zufügen. Ausserdem sollten Sie das Gemüse nach dem Garen eiskalt abschrecken.
  • Die Gemüse stets in kochendem, nie in kaltem Wasser zusetzen, da sie sonst zu sehr auslaugen.
  • Salz erst zum Schluss an das Gemüse geben. Salzarmes Gemüse ist gesünder. Wenn Sie Gemüse mit Mineralwasser garen, können Sie in der Regel auf zusätzliches Salzen verzichten.
  • Gemüse behält nach dem Blanchieren seine leuchtende Farbe, wenn man es in kaltem Wasser (Eiswürfel) abschreckt. Danach gut abtropfen lassen.
Swiss Diva
Schweiz Natürlich