• Schweizer Chicoree

Markt & Konsum

Konsum
  • In der Schweiz wurden im Jahr 2015 9'642 Tonnen Chicorée genossen. Der Pro-Kopf-Konsum ist 1.17 kg/Kopf.
  • Der Chicoréekonsum hat sich in den letzten Jahren stabilisert.  
  • Aus Schweizer Produktion stammen davon 6'995 Tonnen.
  • Anbaufläche in der Schweiz: 319.82 ha SUISSE GARANTIE und 7.4 ha Bio im Freiland.
  • Chicorée liegt in der Hitparade der meist konsumierten Gemüsemengen auf dem 20. Platz.
  • In der Hitparade der Salate belegt er den vierten Platz, direkt nach dem Eisbergsalat, Kopfsalat und Endivie.

Der Schweizer Markt
Der Schweizer Chicorée gelangt hauptsächlich über fünf Verkaufszentralen in den Handel. Drei davon vertreiben den Chicorée unter dem Namen "Swiss-Diva". In der Westschweiz ist dies Prim'vert Sàrl in Yens und die union maraîchère de Genève. In der Deutschschweiz ist es die Ligemo GmbH in Stettfurt TG, die den Chicorée unter "Swiss-Diva" vertreibt. Zwischen den Zentralen gibt es eine enge Zusammenarbeit, um die hohe Qualität des Produktes zu garantieren.
Ausgehend von den Zentralen gelangt der Chicorée entweder in den Zwischenhandel, direkt zu den Grossverteilern, zu den Detaillisten oder direkt zum Kunden. Alle Partner sind mit einer möglichst geschlossenen Kühlkette dafür besorgt, dass das Produkt frisch beim Konsumenten angelangt. Direkte und kurze Transportwege sind dabei das Ziel.

Die Verpackung
Dem Konsumenten werden Chicorée in folgenden verschiedenen Verpackungsarten angeboten:
  • offen (in 5 kg Kartons)
  • in 500 g Plastiktüten
  • in 500 g Foodtainer
  • in Flow-pack

Die Ökoverträglichkeit wird bei der Auswahl der Packmaterialien berücksichtigt. So wird auch die Verpackung auf ein Minimum beschränkt. Durch das geschützte Mikroklima innerhalb eines Beutels bleiben die Chicorée-Zapfen auch im Verkaufsregal frisch.
 
Qualitätsvorschriften
Während die innere Qualität des Chicorées v.a. durch die Einhaltung der Labelanforderungen garantiert wird, so existieren zum Beispiel auch Normen für Grösse, Gewicht und Form. Chicorée, der in den Handel gelangt, hat folgende Anforderungen zu erfüllen: (Bestimmungen gemäss Qualitäts-, Handels- und Kontrollbestimmungen für Gemüse, SWISSLEGUMES)
  • Sprossen fest und geschlossen, vereinzelte leicht geöffnete Spitzen toleriert
  • Sauber, frei von beschmutzten Blättern oder Rückständen
  • Unterhalb des Zapfens sauber abgeschnitten oder sauber gebrochen
  • Gleichmässig in der Form
  • Weisse bis weissgelbe Färbung ohne grüne Spitzen
  • Sprossachse bis höchstens ¾ des Zapfens reichend
  • Sauber zugerüstet, alles verwendbar
  • Frei von Verletzungen, Beschädigung und Fäulnis
  • Länge: 10 - 20 cm
  • Durchmesser nicht unter 3 cm, gemessen am grössten Querdurchmesser
  • Im gleichen Gebinde einheitlich in der Grösse

Herkunft ausländischer Ware
Im Jahr 2015 wurden 2‘648 Tonnen Chicorée importiert. Der grösste Chicoréelieferant der Schweiz ist die Niederlande mit 1‘141 Tonnen. Die Belgien ist der zweitgrösste Lieferant mit 1'079 Tonnen. Ungefähr ein Zehntel des Importchicorées kommt aus Frankreich. Die restlichen Prozente teilen sich Deutschland, Italien und Spanien.
Swiss Diva
Schweiz Natürlich