Salate aus Hydroproduktion

Salate aus der Hydroproduktion haben in der Schweiz das ganze Jahr Saison.

  • Hydrosalate sind lange haltbar und könnten sogar nach dem Kauf im Laden wieder zu Hause gepflanzt werden.
  • Die Salate bleiben dank des Wurzelballens länger frisch und knackig.

Salate aus Hydroproduktion sind seit 2016 eine Neuheit auf dem Schweizer Markt. Mit der neuen Anbaumethode werden vorerst Eichblatt rot, Eichblatt grün und Trio-Salate produziert. Letzteres ist ein neuartiger Salat welcher die Sorten Eichblatt rot, grün und Lollo rot beinhaltet, also drei Sorten in einem. Die Setzlinge werden in einen Topf zusammen gesät und verwachsen ineinander. Die Salate werden samt Wurzel im Beutel verkauft. Hydrosalate sind lange haltbar und könnten sogar nach dem Kauf im Laden wieder zu Hause gepflanzt werden. Ausserdem bleiben die Salate dank des Wurzelballens länger frisch und knackig. In der Hydroproduktion werden Salatsetzlinge in Gewächshäusern in einer Nährlösung im Wasser gezogen. Produziert wird ganzjährig und nachhaltig. So wird rund 70 % weniger Wasser, 8 mal weniger Land und 60% weniger Dünger gebraucht. Dank dieser innovativen Anbaumethode bleibt die Wertschöpfung in der Region und die Salate kommen auch im Winter aus der Schweiz. Damit kann weitgehend auf Import-Salat verzichtet werden. In einem Fall wird sogar CO2-neutral produziert, geheizt wird mit Wärme, die bei der benachbarten KVA durch die Abfallverbrennung entsteht.

Rezepte
Swiss Diva
Schweiz Natürlich