Swissness

Der VSGP unterstützt das Begehren, die Herkunftsangabe „Schweiz“ besser zu schützen. Dies soll im Sinne einer praktikablen Lösung für Produktion, Verarbeitung und Handel sein. Nicht zuletzt soll sie aber für die Konsumenten und Konsumentinnen verständlich und nachvollziehbar sein.

Mit der Verabschiedung des neuen Markenschutzgesetztes wurde ein rechtlicher Rahmen für die Verwendung der Herkunftsbezeichnung „Schweiz“ gesetzt. Bis im Oktober 2014 lief nun das Vernehmlassungsverfahren für die entsprechenden Verordnungen. Von besonderer Relevanz für die Gemüseproduzenten ist hierbei die Verordnung über die Verwendung der Herkunftsangabe „Schweiz“ für Lebensmittel (HASLV). Hierbei setzt sich der VSGP vor allem für folgende Themen ein (für detaillierte Informationen, siehe Dokumente rechts):
  • Grenzzonen: Die angestammten Flächen in den Grenzzonen und der Freizone Genf.
  • Berechnung des Anteils Schweizer Rohstoffe:  Der saisonalen Verfügbarkeit muss Rechnung getragen werden.
  • Ausnahmeregelungen: Ausnahmen sind notwendig, dürfen aber nicht als Mittel zur Umgehung der Vorlagen missbraucht werden können.
Zudem ist der VSPG der Meinung, dass die Neuen Verordnungen eine Chance für die bessere Platzierung der Qualitätsmarken SUISSE GARANTIE und Bio-Knospe sein können.
Swiss Diva
Schweiz Natürlich